Gegrillte Ananas. Und das Fernsehen war auch dabei

Wenn mir vor zwei Jahren, als ich mit dem Bloggen anfing, jemand gesagt hätte, daß das Fernsehen eines Tages zu Besuch in Laubenhausmädchens Garten sein würde? – Haha, hätt‘ ich gesagt, und herzhaft gelacht. Fernsehen? In meiner bescheidenen Hütte? Ja, nein. Doch! Ich meine, wenn ich gewußt hätte, daß ich übers Bloggen auch die liebe Tine [pott.lecker] und die liebe Katti [pottgewächs] kennenlernen würde, dann hätte ich damit ja schon viel eher losgelegt, das ist doch wohl mal klar.

Tines großem, großartigem Engagement ist es nämlich auch zu verdanken, daß wir dieses Abenteuer gemeinsam erleben konnten. Fragt sie mich, wann bist du denn aus dem Urlaub wieder da? Sag ich, heute, wieso? (Das war ein Montag Ende März.) Fragt sie, hast Du am Sonntag Zeit, und können wir bei Dir auf der Terrasse ’ne Grillsause drehen? Geht um Nachtisch vom Grill, ich hab‘ da ’ne Anfrage, WDR Servicezeit und so. Ich so, ja klar, Wetter soll ja super werden. Ich frag‘ noch mal den Freund. Und denke mir im Stillen, Statist im Hintergrund, krieg‘ ich hin. Solange ich nicht reden muss. Textet Tine am Dienstag: Katti ist auch dabei, voll super. Und ach ja, jede von uns steuert ein Rezept bei und zeigt auch, wie’s gemacht wird. – Und ich so: Äh, bist Du Dir da sicher??

Zu spät! aus der Nummer kam ich ja dann wohl so schnell nicht mehr raus … Denn wer a sagt, muß auch b sagen, und ich hatte schließlich zugesagt und eingewilligt. Aber, liebe Zuschauer, jetzt kann ich Euch’s ja verraten, so richtig gut kenne ich mich gar nicht aus mit der Grillerei. Wahrscheinlich hab‘ ich selbst am meisten dazugelernt an diesem sonnigen Aprilsonntag – als das Fernsehen zu Besuch an der Laube war und wir im Auftrag Süßes gegrillt haben; Äpfel mit sommerlicher Bratapfelfüllung, Fruchtspieße mit Marshmallows, das sensationelle Stockbrot mit Schokolade, Mandeln und Cranberrys und die frische Ananas …

Viel gelacht und viel genascht haben wir auch: vor allem, denn das war wirklich ganz schön aufregend alles, das kann ich Euch sagen. Da mußte erstmal ein Sektchen her! Den ganzen Nachmittag waren wir schwerst beschäftigt … (Zur Erholung kam später noch eine Bratwurst aufs Feuer, nur hinter den Kulissen aber. Der Grill war ja noch heiß.)

Ich meine, habt Ihr schon mal vor laufender Kamera versucht, unfallfrei eine Ananas zu schälen? Eben. Das war für mich auch das erste Mal. Und gar nicht so einfach, auf der wackeligen Gartenbank. Aber hat ja geklappt! – Puuh. Am einfachsten geht das wirklich, wenn Ihr zuerst Boden und Deckel der Ananas abtrennt, die Frucht dann aufrecht hinstellt und rundherum mit dem Messer die Schale herunterschneidet. Dann muß man zum Schluß nämlich nur gucken, daß man die letzten Reste von der Schale (die kleinen braunen Augen) noch rauspult.

Gegrillte Ananas: so geht’s

Und das war tatsächlich schon der komplizierteste Teil an diesem Rezept für die gegrillte Ananas. Die Frucht wird in etwas dickere Scheiben geschnitten und aus jeder Scheibe einzeln die Mitte (der Strunk) herausgetrennt. – Aber vorsichtig, da kann’s sonst passieren, daß die Anansscheiben auseinanderbrechen. Und das wäre doch zu schade! (Ananashalbkreise vom Grill gehen natürlich auch, sehen aber lange nicht so schön aus.) Als nächstes alle Scheiben rundherum mit etwas Olivenöl einpinseln – das war’s! Dann kommt alles auf den Grill; wenn die Glut noch sehr heiß ist, eher am Rand, sonst gern mitten auf den Rost. Aber nicht mehr als 2, maximal 3 Minuten von jeder Seite, sonst verkohlt’s. Und wie schade das wäre! Denn durch dieses kurze Anwärmen und Rösten auf dem Grill kommen tatsächlich die Aromen der Ananas richtug gut raus. Ich habe selten etwas fruchtig-erfrischenderes gegessen.

Die Zitronen-Créme-fraîche passt hervorragend dazu und ist so einfach gemacht, daß man dazu auch nicht mehr Zeit als die oben beschriebenen vier bis sechs Minuten braucht. Einfach ein kleines Töpfchen Créme fraîche mit dem frisch gepreßten Saft einer halben Zitrone mischen, einmal ordentlich durchrühren und zack: fertig. Wenn diese Creme auf der noch warmen Ananas zerläuft – ein Gedicht, ich sag’s Euch!

 

Seid Ihr neugierig geworden? Bei Tine und Katti findet Ihr die Rezepte für das obergute Stockbrot, für die Fruchtspieße (Sekt dazu nicht vergessen!) und die unglaublich leckeren Bratäpfel mit Amarettini, weißer Schokolade – der absolute Kracher, echt. Man muß viel öfter Süßes grillen.
Die Sendung ist am 1.06. im Fernsehen gelaufen, guckt doch mal hier, wenn Ihr mögt …

Advertisements

3 Gedanken zu „Gegrillte Ananas. Und das Fernsehen war auch dabei

  1. Hach was für ein schöner Beitrag ♥
    Bei der gegrillten Ananas hat mich echt die Einfachheit überrascht und wie lecker es am Ende war. Da sieht man wieder, echt leckeres Ende muss nicht aufwendig sein. 🙂

    Ich freu mich auf den nächsten Grillnachmittag mit euch!!!
    Knutscher – Tine

Hinterlaßt gern eine Nachricht für mich. Habt aber bitte etwas Geduld, wenn ich nicht gleich dazu komme, Eure Kommentare zu veröffentlichen oder zu beantworten.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s