Alle essen Spargel

Ich auch! Im Omelette. Das ist schnell gemacht und schmeckt am Ende eines langen Tages im Büro ganz wunderbar.

Wie gut, daß wir einen Hofladen ganz in der Nähe haben, der um diese Jahreszeit Spargel aus eigenem Anbau anbietet – hhmmm… (Köstlich, soll das heißen, köstlich. Müßte man eigentlich viel häufiger.) Und wenn ich nicht den Eierkarton erst noch runtergeschmissen hätte! Na ja. Was halt manchmal so passiert, wenn’s ein stressiger Tag war. Ihr wißt.

Spargel_2

Für ein Abendessen für 2 braucht Ihr ein Pfund Spargel – ich habe weißen genommen, Klasse III, die zartesten Stängelchen. Dazu 3 Eier. 5 hätten es eigentlich sein sollen, für eine großzügige Portion. (Aber: Siehe oben.) Gut geschmeckt hat’s trotzdem. Und bei mehr als drei Eiern hätte es vielleicht auch noch ein bißchen mehr Spargel sein müssen. – Hinterher ist man immer schlauer, oder wie.
Butter oder Öl fürs Anbraten nicht vergessen. Und vielleicht ein paar frische Kräuter vorbereiten, Petersilie, Basilikum, Koriander, was man gerade so da hat.

Spargel_4Spargel_3

Und so kommt das Omelette in die Pfanne: Erst den Spargel schälen, dabei die holzigen Enden abschneiden, und die Stangen in mundgerechte Stücke teilen. In der Pfanne in etwas Bratfett anschwitzen und bei mittlerer Hitze weichdünsten: Wenn’s nach Spargel duftet, ist das das Zeichen fürs Ei. Das dauert vielleicht ein paar Minuten.

In der Zwischenzeit die Eier in einer Schüssel aufschlagen und mit viel Liebe verquirlen, mit Salz und Pfeffer und eventuell ein paar Kräutern würzen. Zum Spargel in die Pfanne geben. Und aufgemerkt: Je länger gequirlt, um so mehr Luft. Und desto fluffiger das Omelette. – Ungeduldige helfen mit einem Schuß Sprudel nach.

Sobald das Ei beim Spargel in der Pfanne ist, die Hitze noch etwas herunterdrehen (bei unserem alten Herd: Stufe 2, höchstens). Deckel auf die Pfanne und – warten. Warten, bis das Ei ganz gestockt ist. Unter dem Deckel trocknet es nicht aus, und wenden muß man das Omelette auf diese Weise auch nicht. – Dafür habe ich zumindest nämlich überhaupt gar kein Talent. (Die reine Zirkusnummer.) Bei niedriger Hitze besteht auch keine Gefahr, daß das Omelette von unten zu dunkel wird.

Wir haben dazu einen grünen Salat gegessen. Und, wie mögt Ihr Spargel am liebsten? (Aus dem Ofen! Oder?)

Advertisements

Hinterlaßt gern eine Nachricht für mich. Habt aber bitte etwas Geduld, wenn ich nicht gleich dazu komme, Eure Kommentare zu veröffentlichen oder zu beantworten.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s